Freitag, 19. August 2016

Affengeflüster von Markus Zielinski





Autor Markus Zielinski


Seitenanzahl 160 Seiten


Altersempfehlung 18+


Format Softcover


ISBN 9783741833854


Preis 14,99€







In Affengeflüster erzählen der Autor und seine Charaktere Geschichten von Sympathischen Außenseitern und Versagern. Ein zentrales Thema im Buch ist das Erwachsen werden und die damit verbundenen, ekelhaften Erkenntnisse.

Gibt es noch etwas anderes, als den eintönigen Alltag des Arbeitslebens und wo zum Teufel sind all die Freunde hin?
Der depremierte Arbeiter, der doch eigentlich Schriftsteller sein möchte, betrinkt sich im "Jack the Rippers" und trifft dabei auf den Teufel, der nebenbei noch Klaus Kinski im Schlepptau hat.
Der Träumer in uns begegnet sich selbst im "Willen der nicht wollte" während wir in der Geschichte "Frank und Helga" auf ein Kleinganoven Pärchen treffen, das mal so nebenbei beschließt, die GEZ in Brand zu stecken.
Darüber hinaus erfahren wir was das Wort "vaginaiv" bedeutet und warum ein Bart nur ein richtiger Bart ist, wenn Bienen drin wohnen.
Neben dem Kurzgeschichten sind am Ende des Buches auch sehr ungewöhnliche, unterhaltsame Gedichte zu finden. Das Glück ist ein Federball und die Dame an der Bar der nächste Schreibfehler, in einem Buch das uns auf eine emotionale Achterbahnfahrt mitnimmt.


Ich habe dieses etwas andere Buch per Zufall vo Markus Zielinski zugesendet bekommen. Ich wusste anfangs gar nicht um was es ging. Als ich dann anfing das Buch zu lesen habe ich immer mehr gemerkt das dass kein normales Buch ist. Auch keine normale Geschichte.
Es sind viele kurze Geschichten aus dem Leben, Geschichten die nicht von Liebe, Glück und Einhörnern handeln. Sondern Geschichten aus dem wahren harten Leben.
Ich fand es sehr interessant das Buch zu lesen über manche Stellen musste ich wirklich schmunzeln andere fand ich persönlich etwas eklig aber die Realität ist eben nicht schön.
Man sollte sich nicht abschrecken lassen und dieses Buch wirklich von Anfang bis Ende lesen. Danach wird man definitiv über das ein oder andere Nachdenken. Ich tue es auf jeden Fall.



Ich gebe 5 von 5 Sterne




Hier noch 2 Ausschnitte aus dem Buch die ich persönlich sehr toll fand...



...Zielinksi: Richtig, ich hasse unsere geheuchelte Gesellschaft mit ihren lächerlichen Zwängen, mit denen man versucht uns in irgendwelche Formen zu pressen. An manchen Tagen möchte ich ganze Gebäude abfackeln, nur damit man endlich mal wieder etwas aufbauen kann. Es macht mich krank wie vorgefertigt und endgültig alles wirkt. An die Politik glaube ich so wie so nicht und wenn das was ich scheibe auf den Einen oder Anderen einen Funken meines Verlangens nach einer Revolution überspringen lässt, dann macht mir das Hoffnung.

Die Botschaft ist also: Kämpfe für die Liebe und die Freiheit. Und mach kaputt was dich kaputt macht, wir Rio schon sagte.


Bildschirme



Bildschirme, so viele Bildschirme,

Wir sitzen vor Bildschirmen beim Essen,
sitzen vor Bildschirmen beim Flirten.
Die ganz armen Schweine sitzen auch bei der Arbeit vor einem Bildschirm.


Man schaut zusammen einen Film und mindestens einer wird auf 34 unglaublich wichtige, wichtige, wichtige Nachrichten antworten müssen. Ein Bildschirm lenkt von einem anderen Bildschirm ab.



Menschen sitzen zusammen, zeigen sich Nachrichten von anderen Menschen, auf ihren Bildschirmen, die sie immer bei sich tragen.



Ein Bildschirm bringt uns zum Lachen, ein Bildschirm vertreibt unsere Zeit und macnhes was wir dennoch erleben, erleben wir für den Bildschirm:



Urlaubsfoto, Katze, Katze, Selfie mit pseudo- Weisheit... Gefällt mir, gefällt mir, gefällt mir, gefällt mir...





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen