Mittwoch, 31. August 2016

Lesemonat August

Magic Girls 2-11

Sterne: 3 von 5

Magic Girls, das sind Elena und ihre beste Freundin Miranda. Elenas Vater ist wegen verbotener Rituale angeklagt und in einen Leguan verwandelt worden. Nun muss die gesamte Familie im HEXIL - eine Verbannung in die Menschenwelt - leben. Schon bald schöpfen Elenas Mitschülerinnen Nele und Jana Verdacht. Wird es Elena gelingen unerkannt zu bleiben? Und kann sie das Geheimnis um ihren Vater lüften? Band 1 einer Mädchenreihe voller skurriler Einfälle, witziger Zaubersprüche, magischer Rezepte und mit ausführlichem Hexen-Glossar. Mit Glitzerstein und Samt auf dem Cover.


Wie Monde so silbern

Sterne: 5 von 5

Cinder lebt mit ihren Stiefschwestern bei ihrer schrecklichen Stiefmutter und versucht verzweifelt, sich nicht unterkriegen zu lassen. Doch als eines Tages niemand anderes als Prinz Kai in ihrer Werkstatt auftaucht, steht Cinders Welt Kopf: Warum braucht der Prinz ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich? Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie auf dem großen Schlossball ihren Höhepunkt finden. Cinder schmuggelt sich dort ein und verliert mehr als nur ihren Schuh…


Affengeflüster

Sterne: 5 von 5

In Affengeflüster erzählen der Autor und seine Charaktere Geschichten von sympathischen Außenseitern und Versagern. Ein zentrales Thema im Buch ist das Erwachsen werden und die damit verbundenen, ekelhaften Erkenntnisse. Gibt es noch etwas anderes, als den eintönigen Alltag des Arbeitslebens und wo zum Teufel sind all die Freunde hin? Der deprimierte Arbeiter, der doch eigentlich Schriftsteller sein möchte, betrinkt sich im "Jack the Rippers" und trifft dabei auf den Teufel, der nebenbei noch Klaus Kinski im Schlepptau hat. Der Träumer in uns begegnet sich selbst im "Willen der nichts wollte" während wir in der Geschichte "Frank und Helga" auf ein Kleinganoven Pärchen treffen, das mal so nebenbei beschließt, die GEZ in Brand zu stecken. Darüber hinaus erfahren wir was das Wort "vaginaiv" bedeutet und warum ein Bart nur ein richtiger Bart ist, wenn Bienen darin wohnen. Neben den Kurzgeschichten sind am Ende des Buches auch sehr ungewöhnliche, unterhaltsame Gedichte zu finden. Das Glück ist ein Federball und die Dame an der Bar der nächste Schreibfehler, in einem Buch das uns auf eine emotionale Achterbahnfahrt mitnimmt. 





Light & Darkness

Sterne 5 von 5

Die Existenz von Vampiren, Feen und anderen Paranormalen ist längst kein Geheimnis mehr. Doch ist es ihnen verboten, sich ohne die Begleitung des ihnen zugeteilten Delegierten in der Öffentlichkeit zu bewegen. Ausgerechnet bei der warmherzigen Light versagt jedoch das raffinierte Auswahlsystem: Ihr erster Paranormaler ist der rebellische und entgegen aller Regeln männliche Dämon Dante. Und schon bald muss sie sich fragen, ob sie ihn vor der Menschheit oder sich selbst vor ihm schützen muss…



Gesichter aus Stein

Sterne: 5 von 5

Seit fünfzehn Jahren keine Aussicht auf Beförderung. Kommissarin Franziska Voigt, geschieden, alleinerziehend, 39, sitzt im beschaulich fränkischen Hammelburg fest. Daran kann auch ihr Chef Alois nichts ändern. Der brutale Mord an der frisch gekrönten Weinkönigin Vanessa, könnte ihre Chance für einen Karrieresprung sein, nur dass der Mörder ganz andere Pläne verfolgt. Vanessa ist lediglich der Auftakt. Die eigentlich Gejagte, ist die Kommissarin selbst. Sein größter Trumpf in diesem Spiel: Franziskas vierzehnjährige Tochter Jessika.

Der Angstmann

Sterne: 5 von 5


Fesselnder Kriminalroman aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs Dresden, November 1944: Die Bevölkerung leidet unter den anhaltenden Kriegszuständen und den täglichen Entbehrungen. Flüchtlingsströme drängen in die Stadt. Bombenalarme gehören zum Alltag. Da wird Kriminalinspektor Max Heller zu einer grausam zugerichteten Frauenleiche geholt. Schnell geht das Gerücht um: Das war der Angstmann, der nachts durch die Ruinen schleicht. Heller gibt nichts auf das Gerede. Inmitten der Wirren des letzten Kriegswinters macht er sich auf die Suche nach einem brutalen Frauenmörder. Nicht nur sein linientreuer Vorgesetzter Rudolf Klepp legt Heller dabei Hindernisse in den Weg. Als im Februar 1945 die Stadt in einem beispiellosen Bombenhagel dem Erdboden gleich gemacht wird, hält man auch den Mörder für tot. Doch der Angstmann kehrt zurück...


Mein Highlight

Mein Highlight im August ist Wie Monde so silbern. Ich fand die Geschichte total schön und finde es ist eine gelungene neu erzählte Geschichte von Cinderella.
Meine Rezension dazu könnt Ihr hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen