Freitag, 29. Juli 2016

Rezension zu Moorfeuer von Nicole Neubauer




Autor Nicole Neubauer


Verlag blanvalet (Verlagsgruppe Random House)


erschienen 18.01.2016


Seitenanzahl 416 Seiten


Format Taschenbuch


Preis 9,99€


ISBN 978-3-7341-0212-7



In der Einsamkeit eines alten Moors verbrennt eine Frau wie auf einem Scheiterhaufen, um den Hals trägt sie ein mysteriöses Amulett. Hauptkommissar Waechter und sein Team von der Münchner Mordkommission werden zu dem Fall hinzugezogen und müssen feststellen, dass die bisherigen Indizien mehr als dürftig sind: eine Brandstelle. Eine Leiche. Hinweise auf Fremdverschulden. Die einzige Spur führt sie schließlich zu einem verfallenen Bauernhaus, aus dem die Tote tags zuvor verschwunden war und in dem der Geist eines kleinen Mädchens spuken soll. Wer hasste die Frau so sehr, um sie so derart grausam zu töten?



Was für ein spannendes und zu gleich lustiges Buch. Ich habe es verschlungen. Ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen. Es ist eine gelungene Geschichte.
Normalerweise fällt es mir schwer mich für Thriller oder Krimis zu begeistern aber dieser Kriminalroman ist war richtig gut. Ich wusste bis zum Schluss nicht wer es war. Zumeist ist es ja in Filmen und Büchern immer so das es gleich an erster Stelle steht wer es war.
Ich werde mir auf jeden Fall den ersten Roman noch dazu kaufen.


Ich gebe 5 von 5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen