Freitag, 23. September 2016

Rezension zu der Angstmann von Frank Goldammer



Autor Frank Goldammer 
Verlag dtv premium
erschienen 23.09.2016
Seitenanzahl 334 Seiten
Format Taschenbuch
Preis Taschenbuch 15,90€
E-book 12,99€
ISBN 978-3-423-26120-3



Dresden 1944.


Eine Stadt in Trümmern.

Ein Brutaler Frauenmörder wird gejagt.

Der erste Fall für Kriminalinspektor Max Heller

Dresden 1944: Kriminalinspektor Heller ist in den Wirren des letzten Kriegswinter einem grausamen Frauenmörder auf der Spur, der die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt. Nicht nur sein Vorgesetzter legt ihm bei seinen Ermittlungen Hindernisse in den Weg. In der beispiellosen Bombennacht am 13. Februar 1945 kommt es zum dramatischen Höhepunkt...



Man bekommt nochmal eine ganz andere Sicht aus der damaligen Zeit. Es hat sich angefühlt als wäre ich mitten drin. Es ist so gut beschrieben. So viele kleine Details die die Geschichte zum leben erwecken. Die Geschichte um den Angstmann ist auch wahnsinnig spannend man weiß einfach nicht wer oder was es ist. Ständig ist man am rätseln wer es sein könnte.
Aber mit dem Ende hätte ich nicht gerechnet. Ich hätte gedacht das es jemand anderes war. Aber ich freue mich sehr für Max das er eine gute Zukunft vor sich hat. Und ich freue mich das Max und seine Frau nun wissen was mit ihren 2 Söhnen ist.


Ich gebe 5 von 5 Sternen *****